Im Rahmen des Zukunftssymposiums SYNCHRONICITY wurden an zwei Tagen 40 TeilnehmerInnen (aus Architektur, Stadtplanung, Philosophie, Design Thinking, Medien und Projektentwicklung) zusammengebracht, um Antworten auf die Fragen zur Gestaltung urbaner Lebens- und Arbeitsräume der nächsten Generation zu finden.

Bei der Entwicklung des Veranstaltungsformates habe ich die Veranstalter von SYNCHRONICITY (glockenweiß und minigram) beraten und begleitet.Kollaborativ haben wir ein fluides und partizipatives Format konzipiert, bei dem spezifische Themen-Workshops und eine Publikation eine zentrale Rolle spielen, um konkrete Inhalte für das „Stadtquartier der Zukunft“ zu entwickeln.